BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

60 Jahre Gladbeck - eine Ära geht zu Ende!

10. 10. 2020

Vor ziemlich genau 60 Jahren machten sich zwei Judoka, Manfred Grichnik und Adolf Udovtsch, auf den Weg zu einem Karate-Lehrgang in Bad Homburg.
Der Lehrgang muss eine große Begeisterung bei Manfred Grichnik ausgelöst und ihn zu dem Entschluss geführt haben im Oktober 1960 in Gladbeck eine Karateabteilung innerhalb der Polizeisportvereinigung (PSV) Recklinghausen ins Leben zu rufen. Sein besonderes Engagement als einer der ersten Karate-Pioniere in Deutschland führte zu intensiven Kontakten mit japanischen Instruktoren und Senseis -insbesondere einer guten Verbindung zu Sensei Hideo Ochi- sowie eines sprunghaften Anstieges der Mitgliederzahlen innerhalb des Gladbecker Dojos.

 

Erste Erfolge und gute Platzierungen auf Turnieren und Meisterschaften ließen nicht lange auf sich warten und erzeugten eine immer größer werdende Popularität der Karatekunst in Gladbeck und vielen anderen Städten in Deutschland.
So sprang der Funke der Begeisterung irgendwann auch nach Recklinghausen über und führte im Jahr 2002 zur Gründung eines zweiten Standortes unter dem Dach des PSV.

 

Es ist sehr viel passiert in den vergangenen 60 Jahren, in denen es sowohl Licht als auch Schatten gab. Große sportliche Erfolge konnten den Verein nicht vor internen Streitigkeiten und Trennungen bewahren. Trotz aller Widrigkeiten fanden sich immer wieder engagierte Menschen, die sich mit viel Herzblut für seinen Fortbestand einsetzten. Dem interessierten Leser empfiehlt sich ein Blick in die Vereinschronik auf unserer Homepage PSV Dojo Junjo, in der die gesamte Entwicklung der Karateabteilung über die vielen Jahre in allen Details beschrieben wird.

 

Der eigentliche Anlaß dieses Artikels ist nun leider nicht die Ankündigung einer gebührenden Jubiläumsfeier sondern die Bekanntgabe eines schmerzhaften Abschiedes.

 

Aufgrund fehlender Trainerkapazitäten für zwei Standorte hat sich der Vorstand im Laufe dieses Jahres schweren Herzens und nach langem Für und Wider entschlossen den Standort Gladbeck aufzugeben und alleine den Standort Recklinghausen fortzuführen. Es existieren in Gladbeck 2 weitere, sehr erfolgreiche, Dojos -Karate Do und Arasato- so dass die Hoffnung besteht, dass jene Mitglieder, die den Wechsel von Gladbeck nach Recklinghausen nicht vollziehen wollen oder können, dort eine neue sportliche Heimat finden werden.

 

Am Montag, den 05. Oktober 2020, fand ein letztes gemeinsames Abschlusstraining von Gladbeckern und Recklinghäusern statt.
Unter der Leitung von Anja, Alexander und Michael S. konnte ein letztes Mal in diesem Verbund die gemeinsame Freude an der Karatekunst gelebt werden.

 

Das einzige trennende Element zwischen Gladbeck und Recklinghausen waren sowieso immer nur die Stadtgrenzen. Da diese bekanntlich leicht zu überwinden sind, wurde bei dem nachfolgendem Abendessen in der Alten Post in Gladbeck der Wunsch bekräftigt weiterhin in engem Kontakt zu bleiben. Eine baldige Möglichkeit zu einem sportlichen Wiedersehen bietet ein 2tägiger Lehrgang in Recklinghausen bei unserem Gast Sensei Iain Abernethy (7. Dan World Combat Association) am 27. und 28. März 2021. Wenn Corona uns lässt...

 

Viele Grüße
Euer Vorstand

 

Bild zur Meldung: Karateka aus Gladbeck und Recklinghausen